Schlagwort-Archive: Wie kann ich meine Gewohnheiten verändern

Pinsel mit bunter Farbe

Wie deine Vorsätze gelingen – Tag 21: Trainiere deine Vorstellungskraft

„If you can dream it, you can do it.“ – Walt Disney

Hi ihr Lieben,

Gedanken wirken sich auf euer Handeln aus, auf eure Sicht der Dinge und ziehen Ereignisse in euer Leben.
Trotzdem kennt ihr es sicher auch, dass man sich einfach nicht genug mit diesem Thema beschäftigt.
Zu schnell verfällt man doch wieder in alte Muster. Beschwert sich, glaubt nicht an seine Träume oder macht sich Sorgen.

An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass hierzu auch Dinge gehören, die ihr im Spaß sagt. Wenn ihr darüber witzelt, dass ihr kein Geld habt, dass euch niemand liebt, dass ihr benachteiligt werdet, dann richtet ihr eure Aufmerksamkeit genau darauf. Ihr sucht also unbewusst nach Dingen und Ereignissen, die euch in diesem Denken bestärken. Dementsprechend handelt ihr. Die Ergebnisse seht ihr wenig später und nehmt sie als eure Realität wahr.

Umgekehrt können euch eure Gedanken auch dabei helfen, eure Ziele zu erreichen.
Ihr kennt sicher das obenstehende Zitat von Walt Disney: „If you can dream it, you can do it.“

Lernt also, eure Gedanken zu eurer stärksten Waffe zu machen und eure Vorstellungskraft zu trainieren.
Oft fällt das schwer.
Diese Gedanken kommen euch möglicherweise unrealistisch vor.
Ihr könnt sie euch selber nicht glauben und möchtet euch die „Tagträumerei“ nicht gönnen.  Zu groß wäre die Enttäuschung, wenn es doch nicht klappt.

Das ist der zweite wichtige Punkt: Ihr müsst auch an eure Träume glauben.

Stellt sie euch so real wie möglich vor. Seht es vor euch, wie ihr euer Ziel erreicht habt. Wie seht ihr aus? Wie fühlt es sich an? Was hört, riecht, schmeckt ihr? Wie verändert es euer Leben?
Trainiert diese Vorstellungskraft immer und immer wieder. Solange bis ihr dieses Bild in Sekundenschnelle abrufen könnt.

Um diesen Prozess zu unterstützen, gibt es neben Affirmationen und Silent Subliminals noch eine geile Methode.

Praxistipp:
Erstelle dein persönliches Vision Board.
Ein Vision Board ist eine Collage all deiner Wünsche, Ziele und Träume.

Du kannst dich beispielsweise auf einer Pinnwand oder einem Plakat austoben.
Wenn du gerne digital unterwegs bist, kannst du es natürlich auch am PC erstellen oder auf verschiedene Programme zurückgreifen.
Wir empfehlen dir auf jeden Fall, dich für eine visuelle Möglichkeit zu entscheiden.
In eine Liste kannst du zwar auch deine Ziele eintragen, sie ruft aber nicht sehr viele Emotionen in dir hervor. Anders ist es, wenn du dein Traumauto, dein Traumhaus oder deinen Traumstrand vor dir siehst.
Je mehr Emotionen du in eine Sache steckst, desto besser unterstützt dies deinen Prozess.

Schnapp dir also Zeitschriften & Co., eine Schere, Kleber und Bastelzeug und schneide alles aus, was du dir in deinem Leben wünschst.
Arbeite mit deinen Lieblingsfarben, ergänze kleine Accessoires oder Zitate, die dich berühren. Schreibe auch Charakterzüge auf, die du gerne mehr entwickeln möchtest.
„Selbstliebe“, „Durchhaltevermögen“, „Zuversicht“, können klassische Beispiele dafür sein.

Bei der Gestaltung gibt es keine festen Regeln. Es kann wild durcheinander oder ganz ordentlich aussehen –  ganz so wie du es gerne magst.

Häng dein Vision Board dort auf, wo du es regelmäßig und mehrmals am Tag gut sehen kannst. Toll ist natürlich, wenn du es gleich nach dem Aufstehen oder vor dem Schlafen betrachtest. Schau dir all die Dinge auf deinem Vision Board genau an. Stell dir vor, wie du all das bereits erreicht hast. Spür das Gefühl, das du damit verbindest und frage dich folgendes: „Was kann ich heute noch dafür tun, dass ich dieses Ziel erreiche.“

Dann handle.

Ran an Schere & Papiere
Eure Triumphmädchen

Zwei Zahnbürsten in einem Glas.

Wie deine Vorsätze gelingen – Tag 16: Verkehrt herum

„If you want a different life, you gotta start doing and learning different things.“ – Jane Kenyon

Hi Ihr Lieben,

neue Gewohnheiten zu entwickeln ist manchmal nicht so leicht, wie ihr euch das wünscht, oder?

Veränderung muss aber gar nicht schwer sein. Manchmal hilft es euch schon mit kleinen Dingen anzufangen. Jede Gewohnheit beginnt mit solchen Babyschritten und nach und nach werden daraus große und starke Routinen.

Wichtig ist, sich selber herauszufordern. Nur so entsteht Wachstum.

Wer gerne neue Gewohnheiten entwickeln möchte, tut gut daran, im Gehirn andere Regionen zu aktivieren, als sonst. Das hält agil und entwickelt die Fähigkeit auch im täglichen Tun neue Wege zu gehen.

Wir denken täglich durchschnittlich 60.000 – 70.000 Gedanken, aber ca. 90 – 95% davon sind immer wieder die Gleichen, die wir auch gestern oder vorgestern gedacht haben. Diese Gedanken bewirken also keine großen Veränderungen. Wenn wir immer wieder dasselbe tun wird sich auch immer wieder dasselbe Ergebnis zeigen.

Also tun wir heute und die nächsten Tage mal etwas Neues bzw. etwas auf neue Art und Weise.

Praxistipp:
Putz dir ab heute eine zeitlang jeden Tag mit der, für dir ungewohnte Hand die Zähne! Durch die neue Herausforderung für das Gehirn werden andere Hirnregionen aktiviert und bleiben fit. Außerdem ersetzt du so eine alte Routine durch eine Neue. Eine super Übung, um neue Gewohnheiten zu implementieren.

Achtung!

Putz dir bitte zu Beginn auch im Anschluss nochmal mit der gewohnten Hand die Zähne. Denn da du mit der anderen Hand noch nicht so geübt bist, bist du auch noch nicht so gründlich!

Ran an die Zahnbürsten 🙂

Eure Triumphmädchen

Fußspuren im Sand

Wie deine Vorsätze gelingen – Tag 11: Baby Action

„Think big, start small.“

Hi ihr Lieben,

Action ist das Zauberwort, wenn es darum geht, erfolgreich zu sein. Egal, ob es um eure Neujahrsvorsätze oder ein Businessprojekt geht. Erst wenn ihr wirklich etwas tut, kommt ihr Schritt für Schritt zum Ziel.

Manchmal fällt es trotzdem nicht leicht, neue Routinen zu schaffen. Ihr habt ein Zeitproblem oder ein Motivationsproblem, das euch im Weg steht. Nicht immer bekommt ihr das so leicht überwunden, vor allem, wenn euer Vorhaben jetzt auch noch sehr anstrengend klingt.

„10 km laufen“, „Eine Stunde Businesscalls“, „20 Seiten Lesen“, klingt nach Arbeit, oder?

Es gibt einen einfachen Trick, wie ihr neue Gewohnheiten ganz simpel in eurem Alltag ergänzen könnt.

Praxistipp:
Think Big, start small. Wenn es dir schwerfällt gleich zu 100% durchzustarten, dann fang mit Babyschritten an.

  • Meditiere 3-5 Minuten am Morgen
  • Rufe drei Kunden an
  • Lese drei Seiten vor dem Schlafengehen
  • Laufe 500 Meter für den Anfang

Plan gerade so viel, dass es dir super leicht fällt, damit anzufangen.

Du schlägst zwei Fliegen mit einer Klappe:
1) Du fängst an und du kannst eine Routine entwickeln, die du nach uns nach ausbauen kannst
2) Du schaffst dir Erfolgserlebnisse, somit gewinnst du Spaß an der Sache und freust dich schon auf den nächsten Tag.

Extratipp:
Wenn du natürlich Spaß an der Sache hast, dann lauf noch einen Meter weiter, les noch eine Seite oder ruf noch einen Kunden an. Nutze deinen Flow. 🙂

Lasset die Zeit laufen

Eure Triumphmädchen

Armbanduhr mit Überwachungsfunktion

Wie deine Vorsätze gelingen – Tag 2: Deine persönliche Bestandsaufnahme

„You never change your life, until you change something you do daily.“ – John C. Maxwell

Hi ihr Lieben,

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Gestern habt ihr mit der Umsetzung eurer Vorsätze für 2020 gestartet und den ersten Schritt gemacht. Damit ihr euch einen Erfolgsplan machen könnt, um eure Ziele zu erreichen, müsst ihr zunächst einmal wissen, wo ihr gerade steht. Möglicherweise habt ihr Gewohnheiten, die euch bei der Umsetzung behindern oder euch unnötig Zeit rauben. Wenn ihr wisst, welcher Weg zwischen eurem Status Quo und eurem Wunschziel liegt, könnt ihr diesen in mehrere Meilensteine einteilen.

Wie findest du heraus, wo du gerade stehst?

Praxistipp:
Mache deine persönliche Bestandsaufnahme.
Hier gibt es hilfreiche Apps. Sucht in eurem App Store einfach nach „Gewohnheiten-Tracker“ und schon stehen euch mehrere Helfer zur Auswahl.
Findet heraus, womit ihr die meiste Zeit verbringt und fragt euch, ob es Gewohnheiten gibt, die ihr durch sinnvollere Aktivitäten ersetzen könnt. Klassisches Beispiel: Tausche „Netflixen“ gegen „An deinen Träumen arbeiten“.
Analysiere dann den IST-Zustand.
An welchen Stellen bist du wie weit von deinem Ziel entfernt. Was sind die richtigen Aktivitäten, die dich nach vorne bringen?

Auf die Tracker, fertig, los. 😉

Eure Triumphmädchen

Photo by Andres Urena on Unsplash