Schlagwort-Archive: Manifestieren lernen

Ein Heft mit der Schrift "Thought Catalog" und zwei Stiften

Wie deine Vorsätze gelingen – Tag 20: Wohin fließt deine Energie?

„Your thoughts become things“ – The Secret

Hi ihr Lieben,

wie wichtig die Pflege unserer Gedanken ist, müssen wir heute sicher nicht noch einmal betonen.

Unsere Gedanken werden Wirklichkeit.

Egal, ob ihr nun an das „Law of Attraction“ laut Rhonda Byrne glauben wollt oder an das „Law of Action“ von Jim Kwik.

Fakt ist, Gedanken wirken sich mindestens einmal auf unser Handel aus. Vielleicht kennt ihr das aus eurem eigenen Leben. Wenn ihr traurig seid, euch viele Sorgen macht oder über Negatives nachdenkt, dann handelt ihr dementsprechend mit weniger Elan und Freude, eure Körpersprache sackt in sich zusammen und ihr seid blind für gute Dinge um euch herum.

Womöglich ziehen Gedanken sogar bestimmte Dinge in unser Leben.
Gedanken schwingen nämlich auf einer bestimmten Frequenz und dementsprechend wirken wir anziehend auf Dinge, die auf der gleichen Frequenz liegen.

In jedem Fall folgt die Energie der Aufmerksamkeit.
Ein einfaches Beispiel aus dem Leben:

Ein Fahrer kommt auf einer Landstraße ins Schleudern. Weit und breit gibt es nichts außer diesen einen Baum. Was geht nun in dem Kopf des Fahrers vor?
„Bitte nicht gegen den Baum. Bitte nicht gegen den Baum.“
Wo gegen kracht der Wagen letztendlich? Genau. Gegen diesen einen einsamen Baum. Der Fahrer steuert den Wagen ganz unbewusst genau dort gegen.

Rennfahrer lernen daher die Augen immer geradeaus gerichtet zu halten. Sollten sie ins Schleudern geraten, liegt der Fokus darauf, den Wagen wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Wie kann euch dieses Wissen nun helfen? Indem ihr eure Gedanken beobachtet und lernt diese mit dem richtigen Inhalt zu füttern, steuert ihr geradewegs auf euer Ziel zu. Euer Handeln wird sich dementsprechend verändern und mit der Zeit fliegen euch Gelegenheiten zu, die euch Schritt für Schritt zum Erfolg bringen.

Wer sich mit diesem Thema gerne näher auseinandersetzen möchte, darf sich auf einen Extraartikel zu diesem Thema freuen. Dort geben wir euch alle wichtigen Infos zur Macht des Unterbewusstseins, des Resonanzgesetzes und wir ihr richtig manifestieren lernt.

Ihr seid skeptisch? Wir beweisen euch, wie sich eure Gedanken in Sekundenschnelle auf euch auswirken.

Praxistipp:

Setz dich auf einen Stuhl. Streck dein rechtes Bein etwas in die Luft und kreise nun den Fuß im Uhrzeigersinn. Mach das einige Minuten lang.
Nun denkst du an die Zahl 6. Stell sie dir genau vor, während du weiter mit dem Fuß im Uhrzeigersinn kreist.

Naaaaa? Hat’s geklappt?

Nutzt dieses Wissen um die Macht eurer Gedanken.

Stellt euch euer Ziel so real wie möglich vor. Sucht euch eine Affirmation, die ihr regelmäßig sagt. Hört Silent Subliminals im Schlaf. Achtet auf eure Gedanken. Wenn ihr dazu neigt, Dinge schlecht zu reden, euch zu viele Sorgen zu machen oder euch zu beschweren, dann stoppt euch dabei. Immer wenn ein solch sabotierender Gedanke aufkommt, dann sagt „Stop!“ und wandelt ihn stattdessen in etwas Gutes um.

Das heißt nicht, dass euch immer die Sonne aus den Ohren scheinen muss.
Klar, gibt es auch mal schlechte Tage und manchmal ist man in traurigen Situationen – dann nehmt diese an.
Gebt euch ihnen aber nicht willenlos hin. Badet nicht in Selbstmitleid, sondern überlegt, was an der Situation gut sein kann. Denkt an euer Ziel. Fragt euch, was ihr heute tun könnt, um euer Ziel zu erreichen. Dann sprecht euch positiv zu, wie es ein guter Freund tun würde und richtet euren Fokus auf etwas Positives.

Was wir denken, das werden wir
Eure Triumphmädchen

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 25

Hi ihr Lieben,

heute wollen wir versuchen einige Dinge in unser Leben zu ziehen. Das machen wir mit unserer Vorstellungskraft, denn egal wie weit etwas entfernt ist, egal wie teuer oder -auf den ersten Blick- unrealistisch, wir können sofort alles haben, was wir uns wünschen. Dafür müssen wir es uns nur vorstellen. Je mehr Übung wir darin bekommen, desto leichter fällt es uns. Wir änderen unser Energielevel und ziehen damit (schon bald) die Dinge an, die unser Leben verändern.

Tag 25: Hinweise auf Magie!
Sei heute wachsam, was um dich herum geschieht und nimm mindestens sieben Hinweise darauf wahr, dankbar sein zu können. Siehst du zum Beispiel eine Person mit der, für dich perfekten Figur sagst du dir: Danke für die perfekte Figur.

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Ein Button mit der Aufschrift "Be thankful"

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 22

Hi ihr Lieben,

heute wird die Liste eurer zehn größten Wünsche noch einmal wichtig. Aber an was denken wir auch lieber? 🙂 Tagträumen wir also um die Wette und malen es uns so prächtig und so schillernd aus, wie wir können.

Tag 22: Vor deinen eigenen Augen
Nimm morgens als erstes die Liste deiner zehn größten Wünsche zur Hand. Lese Wunsch für Wunsch, schließe bei jedem die Augen, visualisiere und fühle die Erfüllung des Wunsches. Spüre dabei so viel Dankbarkeit wie nur möglich. Trage die Liste den gesamten Tag mit dir herum, nehme sie bei mindestens zwei Gelegenheiten hervor, lese Wunsch für Wunsch noch einmal durch und spüre die Dankbarkeit.

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Photo by Kiy Turk on Unsplash

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 21

Hi ihr Lieben,

heute wollen wir noch einmal in die Zukunft reisen und uns vorstellen, dass sich unsere Wünsche bereits erfüllt haben. Nichts ist festgeschrieben, jede Situation kann so oder so ausgehen. Häufig beeinflussen wir die Situationen mit unseren Erwartungen ein wenig. Sehe ich alles negativ, habe ich Sorgen und Ängste, wird sich das zum Teil in dem Ergebnis niederschlagen. Daher wollen wir der Zuversicht bewusst Platz in unserem Leben einräumen und darauf vertrauen, dass letzlich alles gut ausgeht.

Tag 20: Großartige Ergebnisse
Liste drei Dinge auf deren Ergebnis du positiv beeinflussen möchtest, indem du sie so aufschreibst, als wären sie schon geschehen: Danke für das großartige Ergebnis von …..! Wähle während deines Tages drei unerwartete Situationen, für deren Ausgang du dankbar sein kannst. Schließe jedes Mal deine Augen, sage und fühle: Danke für das großartige Ergebnis von …..!

Welche Erfahrungen habt ihr bis hierher mit positivem Denken gemacht? Fällt es euch leicht negative Gedanken in ihre Schranken zu weisen? Hat sich durch die Veränderung eurer Einstellung auch eine Veränderung in eurem Leben ergeben?

Wir sind gepannt auf eure Erfahrungsberichte.

Eure Triumphmädchen

Dankbarkeit lernen – Tag 13

Hi ihr Lieben,

die aktuelle Aufgabe gefällt uns besonders gut.

Wie oft schweifen unsere Gedanken im grauen Alltag ab und wir finden uns in Tagträumen wieder?
Wie oft fühlen wir diesen Antrieb tief in unserem Bauch,
dass da noch mehr ist?

Photo by Padli Pradana on Pexels.com

Träume, die uns nicht mehr los lassen.
Träume, die es zu erfüllen gilt. Und was wäre, wenn all diese Träume tatsächlich Wirklichkeit werden würden?
Was wäre wenn…?


Heute gibt es keine Grenzen, heute lernen eure Träume fliegen.



Tag 13: Lass all deine Wünsche wahr werden

Schreibe deine zehn größten Wünsche nieder.
Bedanke dich dreimal für jeden Wunsch, so, als wäre dieser bereits in Erfüllung gegangen. Schließe dann die Augen und versetze dich in die Situation, in der dein Wunsch bereits in Erfüllung gegangen ist.

Fühle all die wunderbaren Emotionen, die du in diesem Moment erleben wirst.
Wo befindest du dich? Was hörst du? Was siehst du? Was riechst du?
Wer ist bei dir? Welcher Person wirst du als erstes von deinem Glück erzählen?

Stelle dir vor, was du jetzt, wo dein Wunsch in Erfüllung gegangen ist, als erstes machst.
Gehe jedes Detail in deinen Gedanken durch. Lass all die Gefühle in dir aufsteigen.
Dein Körper & dein Geist vibrieren nun voller Freude, Glück & Harmonie.
Danach liest du dir Wunsch für Wunsch noch einmal durch und bedankst dich tief aus deinem Herzen für die Erfüllung jedes einzelnen.

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

– Hawaiianisches Sprichwort

Triumphmädchen-Tipp: 

Kreiere ein Vision Board. Das ist eine Tafel, mit der du deine Träume visualisierst.
Du kannst Fotos deiner größten Wünsche aufkleben, malen, schreiben, was immer dir einfällt.
Hab einfach Spaß dabei. 🙂
Füge zwischen deinen Wünschen immer wieder in Großbuchstaben das Wort Danke ein und empfinde die Zuversicht, dass all deine Ziele wirklich in Erfüllung gehen.


Es gibt auch tolle Meditationen zu diesem Thema, sodass ihr immer wieder gedanklich in euren Zielmoment reisen könnt. Je mehr ihr diesen Gedanken fokussiert, desto eher zieht ihr diese Situationen und Ergebnisse in euer Leben.

Auf Youtube habt ihr eine riesige Auswahl, kostenfrei zugänglicher Meditationen.
Sucht zum Beispiel nach „Meditation Wunscherfüllung“.
Ihr könnt solche Gedankenreisen auch super zum Einschlafen hören, dann ist euer Unterbewusstsein am zugänglichsten.

Wir haben euch zum Start eine Meditation rausgesucht, die wir gerne auch selber nutzen:

Genießt eure kleinen Erfolgserlebnisse & macht es euch zur Gewohnheit, sooft wie möglich an eure Träume zu glauben und sie zu erleben.

Teilt eure eigenen Erfahrungen, Tipps & Tricks mit uns.
Habt ihr bereits ein Vision Board? Was macht ihr, um euch so tief wie möglich in das Gefühl zu bringen, dass ihr eure Ziele schon erreicht habt?

Viel Spaß beim Träumen
Eure Triumphmädchen

Dankbarkeit lernen – Tag 6

Hi ihr Lieben,

wie läuft die Challenge bisher bei euch? Schafft ihr es die kleinen Aufgaben in euren Alltag zu integrieren? Am leichtesten ist es, ein tägliches Ritual daraus zu machen. Ihr könntet beispielsweise morgens während dem Duschen eure 10-Punkte-Liste durchgehen. 📃

Ein Dankbarkeits-Journal ist auch eine tolle Möglichkeit. So könnt ihr im Nachgang sogar noch einmal darin blättern und es entsteht eine schöne Sammlung.
Einen kleinen Tipp, wie ihr neue Gewohnheiten besser zur Routine werden lasst, können wir euch auch noch mit auf den Weg geben.

Kennt ihr das Buch „Atomic Habit“ von James Clear? (Im deutschsprachigen Raum trägt das Buch den Titel „Die 1% Methode“.)
Darin beschreibt er, dass wir die Dinge, zu denen wir direkten Zugang haben, eher umsetzen, als jene, die nicht in unserem Sichtfeld sind.
Um euch ein praktisches Beispiel zu geben:
Legt euer Dankbarkeitsjournal auf euer Kopfkissen, wenn ihr morgens das Bett macht.
So liegt es abends griffbereit, wenn ihr euch schlafen legt. Sobald ihr es in der Hand habt, um es zur Seite zu legen, könnt ihr auch direkt eure Notizen machen.
Super, nicht wahr?

Wem es schwer fällt Dinge zu finden, für die er dankbar sein kann, wird an der neuen Aufgabe Spaß haben. Manchmal ist es schwierig das ganze Bild zu betrachten, wenn man sich selber mittendrin befindet. Wir hüpfen also aus dem Rahmen und wechseln den Blickwinkel. 🖼️


Tag 6: Alles funktioniert wie Magie
Stell dir vor, heute läuft den ganzen Tag ein Assistent hinter dir her, der alles aufschreibt, wofür du dankbar sein kannst. Heute besteht deine Aufgabe nämlich darin, achtsam durch den Tag zu gehen und wirklich alles Gute zu bemerken! Jedes Mal, wenn dein Assistent etwas gefunden hat, sage: Ich bin so dankbar für ……… – und fühle deine Dankbarkeit so intensiv wie möglich. 🙏


Wie steht es mittlerweile um eure „Dankbarkeits-Spürnase“? Fällt es euch leicht, die Dinge und Momente zu orten?

Eure Triumphmädchen