Schlagwort-Archive: Der Salesprozess simpel erklärt

Zwei Menschen schütteln sich die Hände

Vom Lead bis zum Kunden …

… sind es nur acht Phasen.

„Findest du mein Produkt toll und möchtest gerne Kunde werden? Kreuze bitte an: Ja, Nein, Vielleicht.“ – Ganz so läuft das im wahren Leben nicht und generell ist es nicht sehr charmant einfach mit der Türe ins Haus zu fallen, ohne zu wissen, ob euer Produkt einer Person auch tatsächlich einen Mehrwert bietet.
Denn das sollte es!

Niemandem bringt es etwas, wenn nicht.
Der Kunde ist unzufrieden und wendet sich nach kurzer Zeit ab. Empfehlungen wird es so auch keine geben, höchstens Negativwerbung. Für euch selber, beginnt der Kreislauf von Neuem, denn es ist schließlich mehr Aufwand eine neue Person von meinem Produkt zu überzeugen, als einen zufriedenen Kunden zu behalten.

Um den Erfolg eines jeden Kontaktes zu erhöhen, kommen hier die acht Phasen im Überblick:

Salesphasen

 

  1. Leadgenerierung: Um eine Person beraten zu können, musst du sie erst einmal als Interessenten gewinnen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten und Orte.
  2. Hast du einen Interessenten gewinnen und zu einem Termin einladen können, ist das Wichtigste, eine persönliche Beziehung aufzubauen. Die alte Weisheit „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“ klingt zwar etwas abgedroschen, behält jedoch weiterhin seine Gültigkeit. Demnach achte auf eine freundliche, offene Begrüßung und ein angenehmes Kennenlernen. Eine zweite Weisheit besagt „Sei immer du selbst und verstell dich nicht.“
  3. Die Bedarfsanalyse: Um bewerten zu können, ob dein Produkt einen Mehrwert für dein Gegenüber bietet, also sein Leben irgendwie schöner, leichter oder besser macht, musst du seine Bedürfnisse kennen und wissen „wo der Schuh drückt“. Erst dann hast du die Möglichkeit ihm mit gutem Gewissen etwas zu empfehlen.
  4. Jetzt wird es Zeit für die Präsentation deines Produkts. Der Fokus sollte zu jederzeit auf dem individuellen Bedürfnis deines Gegenübers liegen und darauf ihm zu erklären, wie dein Produkt ihm hierbei von Nutzen sein kann.
  5. Nun geht es ans Eingemachte: Die Preispräsentation ist an der Reihe und damit einher gehen häufig auch die „plötzlichen“ Einwände des Interessenten. Was für ihn eben noch tolle Möglichkeiten waren, sein Leben zu verbessern, wird nun …
    An dieser Stelle ist wichtig zu wissen, dass es Menschen unglaublich schwerfällt Entscheidungen zu treffen und damit vielleicht Risiken einzugehen. Demnach führt uns dieser Teil der Präsentation geradewegs zur
  6. Einwandbehandlung. Jetzt benötigt dein Gast jede Hilfe die er bekommen kann, um eine Entscheidung zu treffen und sich damit im Nachhinein auch wohlzufühlen.
  7. Nach einer erfolgreichen Einwandbehandlung steht einem Abschluss nichts mehr im Weg. Wichtig ist hierbei, alles sorgfältig mit dem Interessenten durchzugehen und ihm eventuelle Fragen zu beantworten. Bei einer erfolgreichen Beratung wirst du vielleicht an dieser Stelle bereits mit Empfehlungen belohnt.
  8. Das Follow-up ist ein wichtiges Instrument, um zu überprüfen, ob sich dein Kunde mit seiner Entscheidung auch wohlfühlt, ob sich in der Zwischenzeit Fragen ergeben haben oder um ihm auch noch einmal neue Angebote und Empfehlungen mit auf den Weg zu geben. Ein ehrlich gemeintes Follow-up-Gespräch gibt deinem Kunden ein gutes Gefühl und die Gewissheit, dass du dich wirklich für ihn und sein Wohlbefinden interessierst. Außerdem ist das der richtige Zeitpunkt, um aktiv nach Kontaktempfehlungen zu fragen.
    Sollte der Abschluss beim Beratungstermin nicht zu Stande gekommen sein, kann ein Follow-up-Gespräch dabei helfen, das Interesse erneut abzufragen und eventuelle Fragen zu klären. Im besten Fall ergibt sich ein zweiter Präsentationstermin.

Wir wünschen euch viel Erfolg beim Aufbau eures Business.

Euch gefällt unser Artikel? Dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar. 🙂
Übrigens: Wenn ihr eure Kennzahlen im Blick habt, könnt ihr euren Erfolg besser steuern. Welche Kennzahlen im Sales & Marketing wichtig sind, erfahrt ihr hier.

Herzlichst
Eure Triumphmädchen

Photo by Cytonn Photography on Unsplash