Schlagwort-Archive: Bewusst denken

What hurts you?

W.H.Y. – What hurts you?

Hi ihr Lieben,

Ende letztens Jahres hatten wir eine tolle Challenge zum Thema „Ziele setzen und Werte identifizieren“.
Da dies bei jedem neuen Projekt immens wichtig ist, möchten wir heute noch einmal tiefer in das Thema abtauchen.
Ein Ziel ist bei jedem Vorhaben eigentlich schnell gefunden. 🎯
Wir möchten möglicherweise reich sein, mehr für unsere Gesundheit tun, damit aufhören zu rauchen, oder, oder, oder. Gerade zum Jahreswechsel hin fallen uns unendlich viele gute Vorsätze ein, die wir längst umgesetzt haben wollen.

Doch warum möchten wir das eigentlich?

Sein Ziel zu kennen, reicht häufig nicht aus.
Zum Einen sollen Ziele SMART formuliert sein, damit sie messbar sind. Ihr könnt sie dann in kleinere Ziele herunter brechen und wisst jederzeit, ob ihr noch auf dem richtigen Weg dorthin seid. Wie das geht, findet ihr hier heraus.
Viel mächtiger als zu wissen WO man hin möchte, ist zu wissen WARUM.
Unser Beweggrund ist letztendlich das, was uns antreibt.
Je stärker unser WARUM ist, desto eher sind wir bereit ALLES dafür zu tun.

Du brauchst Hilfe bei deinem WARUM?

Test-Button

Wozu braucht man ein „Warum“?

Ok, wir nehmen an, dein Telefon klingelt. Du hörst die Stimme von einer Person, die du sehr liebst und er oder sie braucht sofort mehrere Tausend Euro, um sich einen neuen Sportwagen zu kaufen.
Was würdest du dafür tun, um ihr oder ihm zu helfen?
Würdest du beispielsweise soweit gehen und eine Bank ausrauben?
Wahrscheinlich nicht.
Was aber, wenn diese Person in einer schlimmen Lage ist? Vielleicht geht es um eine seltene Krankheit, die eine teure Therapie verlangt.
Deine Hilfe entscheidet in dem Fall über Leben und Tod.
Ein ziemlich starkes WARUM, nicht wahr?
Würdest du jetzt vielleicht doch die Bank ausrauben?

Du merkst: Wenn du dein WARUM kennst, kannst du dadurch sehr leicht eine Entscheidung für oder gegen eine Möglichkeit treffen. Es dient dir immer wieder als Kompass, um die Dinge anhand dessen zu bewerten und einzuordnen.🧭

Ganz so dramatisch ist es meist nicht.

Auch wenn du „nur“ gerne sportlicher sein möchtest, deinen Traum vom eigenen Business verwirklichen möchtest, besser mit Geld umgehen möchtest oder in Stresssituationen gelassener bleiben möchtest, hilft es dir zu wissen, wieso du dir das wünschst. Letztendlich geht es um das Gefühl hinter dem guten Vorsatz. Das ist es, was du wirklich erreichen möchtest: Du möchtest sportlicher sein, weil du dann zum Beispiel ein besseres Körpergefühl entwickelst, selbstbewusster bist und mehr Energie hast. Dein eigenes Business schenkt dir Unabhängigkeit, stabilere Finanzen geben dir Sicherheit,…
So oder so ähnlich kann dein WARUM für dich klingen. Halte dir dieses immer vor Augen. Frage dich: „Wie wichtig ist mir mein Ziel auf einer Skala von 1-10? Bin ich bereit alle Hürden dafür zu nehmen?“

Dein WARUM hilft dir fokussiert zu bleiben. Du gewinnst Durchhaltevermögen und entwickelst Disziplin für dein Ziel.

Wieso ist es wichtig fokussiert zu bleiben?

Stell dir vor, du machst dich selbstständig, bist hochmotiviert, dein Projekt ist absolute spitze, du erzählst wirklich jedem davon und dann –
Deine Freunde nehmen dich nicht ernst, deine Familie ist sich sicher, dass du besser einen geregelten Job haben solltest und dein Umfeld erzählt dir in Dauerschleife, was nicht alles schiefgehen kann. Dazu bleiben auch noch die Kunden anfänglich aus, die Kosten laufen weiter.
Klingt ziemlich frustrierend, oder?

Du musst jetzt stark bleiben und aufpassen, dass du nicht alles in Frage stellst.
Mit einem starken WARUM kommst du da „locker“ durch. Du kannst dir immer wieder ins Gedächtnis rufen, warum du diese Strapazen auf dich nimmst und wieso es wichtig ist durchzuhalten.
Es dient dir als Motivation in schlechten Zeiten – nicht nur in schlechten, auch wenn der innere Schweinehund aufkreuzt und dir einredet, dass du deine Zeit gerade viel besser nutzen könntest. Die Sonne scheint vielleicht draußen, deine Freunde liegen am See oder sind abends in einem angesagten Club abfeiern. Erinnere dich an dein WARUM!
Dann fällt dir wahrscheinlich auf, dass es noch viele Tage geben wird, an denen die Sonne scheint und wenn du erst einmal deinen Durchbruch feierst, dann kannst du so lange am See liegen wie du möchtest.

Auch bei Zielen wie Abnehmen & Co. wird es immer wieder zu Situationen kommen, in denen du stark bleiben musst. Die Kollegin bringt einen Kuchen mit, in deinem Lieblingsladen ist Ausverkauf oder der Montag schlägt so hart zu, dass du ein Ventil dafür benötigst. Jetzt bist du gefragt. Halte durch. Halte dir dein Warum vor Augen.
Denk daran, wieso du deine Challenge gestartet hast. 
Solltest du doch schwach werden, keine Panik! Es ist kein Grund gleich aufzugeben. Starte einfach wieder durch.

Wie findest du dein WARUM?

Einer der einfachsten Wege ist es, dir selber folgende Frage zu stellen:
WHAT HURTS YOU?

Wenn du weißt, was dich an deiner aktuellen Situation komplett nervt, dann hast du dein Warum schnell gefunden. Was macht dich unglücklich und zieht dich runter? Warum stört dich das?

Fühlst du dich energielos? Fühlst du dich alles andere als selbstbewusst?
Bleibt dir nie genug Geld über, um dein Leben zu genießen?
Hast du seit Monaten keinen Strand mehr gesehen, weil Zeit und Geld fehlen?
Schlägt dir der Stress auf die Gesundheit?
Grübelst du ständig über Probleme nach und nimmst die Herausforderungen überall hin mit? 
Fehlt dir die Anerkennung im Job?
Möchtest du dir mit einem eigenen Business einen Namen machen und einen Beitrag in der Welt leisten?
Möchtest du deine Zeit lieber mit deiner Familie verbringen und deine Kinder aufwachsen sehen, statt auf einem nine-to-five-job zu sitzen?

All das können Motive sein, wieso du dein Projekt startest und – viel wichtiger – bis zum Ende durchziehst.

Hier erfahrt ihr mehr über uns und unser WARUM.

Wo drückt der Schuh bei dir?

Übrigens: Als Goodie, motivierst du andere mit einem starken WARUM und findest Gleichgesinnte.

Wir hoffen, wir konnten euch ein wenig helfen. Wir empfehlen euch, gleich nach Startschuss eures Projektes ein leeres Blatt Papier zu greifen und euch nach eurem WARUM zu fragen. Hängt es euch danach da hin, wo ihr es jeden Tag sehen könnt. So werdet ihr täglich daran erinnert, an euren Träumen und Zielen zu arbeiten.

Eure Triumphmädchen

P.S.: Du suchst noch nach einer smarten Möglichkeit, dich selber zu verwirklichen?
Das Erste, was wir mit unseren Teammitglieder machen, ist gemeinsam ihr WARUM zu finden und gemeinsam daran zu arbeiten, ihr Ziel zu erreichen.

Mehr_Infos_Button

Eine weiße Blume vor schwarzen Hintergrund.

Tag 4: Memento mori

Hi ihr Lieben,

wie ist es euch mit der Fragestellung gestern ergangen?
Ist es euch leicht gefallen, zu entscheiden welche Vorhaben ihr mit dem Geld auf die Beine stellen würdet?

Wir denken, Geld ist wohl mit die häufigste Blockade, wieso wir die Dinge nicht wagen.
Verständlich, wenn man bedenkt, dass man Geld benötigt, um zu überleben.
Die Frage ist nur: Lebt man dann auch wirklich? Leben wir das Leben, was wir uns erträumt haben, „wenn wir mal groß sind?“
Leben wir tagtäglich in Einklang mit unseren Werten oder müssen wir diese häufig zurückstecken? Sind wir selbstbestimmt oder fremdgetrieben?

Oft schieben wir unsere Wünsche und Ziele auch nur auf, weil jetzt vielleicht noch nicht die richtige Zeit dafür ist. Wir knüpfen deren Erfüllung an Umstände die „bestimmt in ein paar Jahren so sein werden“.
Die Wahrheit ist, dass diese häufig untergehen und wir am Ende unseres Lebens bereuen, dass wir es nicht angepackt haben.

Memento mori – Sei dir der Sterblichkeit bewusst

 

Daher beleuchten wir die Dinge heute aus einem anderen Blickwinkel.

4. Was würde ich endlich tun, wenn ich nur noch 6 Monate zu Leben hätte?

Was würdet ihr tun?

Eure Triumphmädchen

Herzen in gemütlicher Kulisse

Tag 1: Mein WARUM

Hi ihr Lieben,

wie bereits angekündigt, startet heute unsere Challenge „Werte identifizieren und Ziele setzen“.
Bevor wir also in knapp zwei Monaten mit frischen Zielen in das neue Jahr starten, festigen wir diese, indem wir uns anfänglich darüber klar werden, WARUM wir diese überhaupt erreichen wollen.

Niemand möchte gerne Kleidergröße 36 tragen, nur um Kleidergröße 36 zu tragen. Dahinter steckt vielleicht der Wunsch, sich in seiner Haut wohler zu fühlen oder sein Traumkleid tragen zu können oder selbstbewusster zu sein.

Niemand möchte ein Monatsgehalt von 4.000 € netto nur um sich seinen Kontoauszug anzuschauen. Dahinter steckt vielleicht der Wunsch sorgenfrei zu leben, sich häufiger einen Urlaub leisten zu können oder sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen.

Niemand möchte eine Sprache entwickeln, nur um sie sprechen zu können. Dahinter steckt vielleicht der Wunsch, in ein anderes Land auszuwandern, die Begeisterung sich immer wieder weiter zu entwickeln oder die Schönheit, die er in dieser Sprache erkennt.

Egal um welches Ziel es sich handelt, wir müssen es intensiv wollen. Damit wir überhaupt eine Chance haben, müssen sie zu unseren Werten passen. Diese agieren wie ein Filter und stützen unsere Ziele.

Die nächsten sieben Tage stehen also im Zeichen unserer Werte.
Den Start machen wir heute mit der folgenden Frage:

 

  1. Was sind die vier wichtigsten Dinge in meinem Leben?

 

Wir wünschen euch viel Spaß dabei, eure Motive besser kennenzulernen und wir freuen uns auf die Ergebnisse.

Eure Triumphmädchen

 

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 28

Hi ihr Lieben,

wow, wir sind bei Tag 28 angekommen, dem letzten Tag unserer Challenge. Wir hoffen, ihr seid alle noch an Bord. Heute geht es noch einmal darum, den Blick dafür zu schärfen, wie viel Gutes uns widerfährt. Auch in Situationen, die vielleicht nicht so positiv sind – vielleicht sind wir krank, vielleicht sind wir pleite, vielleicht haben wir Ärger im Job oder mit Freunden, trotzdem gibt es immer auch etwas Positives. Lassen wir uns für eine letzte Aufgabe darauf ein und wenm uns die Sicht auf die Dinge gefällt, können wir natürlich auch nach der Challenge immer noch für alles dankbar sein. 🙂

Tag 27: Erinnere dich an die Magie!
Mache dir bewusst, dass du bis zum heutigen Tag 280 Dinge gefunden hast, für die du dankbar sein kannst. Erinnere dich dann an die positiven Ereignisse, die dir gestern widerfahren sind und schreibe sie auf. Sei dankbar dafür, dass du sie noch behalten hast und in der Lage warst, sie aufzuschreiben. Bedanke dich innerlich für jedes einzelne Ereignis. 

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 27

Hi ihr Lieben,

ist euch eigentlich bewusst was ihr für einzigartige, tolle Menschen seid? Wie wunderschön ihr seid? Wie liebenswert, herzlich und wundervoll?

Nicht? Dann wird es aber Zeit, euch darüber bewusst zu werden. Schaut richtig hin!

Tag 27: Der magische Spiegel
Jedes Mal, wenn du an einem Spiegel vorbeigehst, betrachte dich darin und sage Danke! Sage dir drei Dinge, für die du dir selber dankbar bist und spüre diese Dankbarkeit, dafür dass du so bist, wie du tief in deinem Inneren bist!

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 24

Hi ihr Lieben,

unsere Freunde und Familie sind häufig unser Halt, unsere Stütze und unser Sicherheitsseil. Geht es einem von ihnen schlecht, geht es uns auch schlecht. Wir überlegen, wie wir ihnen helfen können. Vielleicht bringen wir ihnen eine stärkende Suppe, kümmern uns um ihre Katze oder besuchen sie im Krankenhaus. Manchmal können wir nicht mehr tun, als zuversichtlich an ihre Genesung zu glauben, zu glauben, dass sich die besten Ärzte um sie kümmern und die Medikamente super anschlagen. So oder so wird es sie unterstützen.

Tag 24: Der Zauberstab!
Wähle drei Personen um die du dich sorgst und denen du zu einer besseren Gesundheit, mehr Wohlstand und Glück verhelfen möchtest. Besorge dir von jeder Person ein Foto und lege es vor dich. Nimm dann ein Foto nach dem anderen in die Hand, schließe bei jedem die Augen und stelle dir vor, wie die Person mit Gesundheit, Wohlstand und Glück überhäuft wird. Öffne die Augen, betrachte das Foto und sage: Danke, für die Gesundheit, den Wohlstand und das Glück von …………..!

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 23

Hi ihr Lieben,

nachdem wir nun schon seit 22 Tage an Menschen oder Dinge denken, die wir nicht zwingend vor uns „sehen“ können, Gefühle entstehen lassen, die ebenfalls „unsichtbar“ sind, geht es heute um etwas essenzielles, was uns zwar die ganze Zeit umgibt und trotzdem nicht greifbar ist – die Luft, die wir atmen.

Tag 23: Die Luft, die du atmest!
Halte während des Tages immer mal wieder inne und atme fünfmal tief ein und aus. Spüre, wie die Luft beim Einatmen durch deinen Körper fließt und wie du sie in aller Ruhe bewusst wieder ausatmest. Danach sagst du die magischen Worte: Danke, für die Luft, die ich atme. Sei dabei so dankbar wie du nur kannst.

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Ein Button mit der Aufschrift "Be thankful"

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 22

Hi ihr Lieben,

heute wird die Liste eurer zehn größten Wünsche noch einmal wichtig. Aber an was denken wir auch lieber? 🙂 Tagträumen wir also um die Wette und malen es uns so prächtig und so schillernd aus, wie wir können.

Tag 22: Vor deinen eigenen Augen
Nimm morgens als erstes die Liste deiner zehn größten Wünsche zur Hand. Lese Wunsch für Wunsch, schließe bei jedem die Augen, visualisiere und fühle die Erfüllung des Wunsches. Spüre dabei so viel Dankbarkeit wie nur möglich. Trage die Liste den gesamten Tag mit dir herum, nehme sie bei mindestens zwei Gelegenheiten hervor, lese Wunsch für Wunsch noch einmal durch und spüre die Dankbarkeit.

Viel Spaß damit!

Eure Triumphmädchen

Photo by Kiy Turk on Unsplash

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 21

Hi ihr Lieben,

heute wollen wir noch einmal in die Zukunft reisen und uns vorstellen, dass sich unsere Wünsche bereits erfüllt haben. Nichts ist festgeschrieben, jede Situation kann so oder so ausgehen. Häufig beeinflussen wir die Situationen mit unseren Erwartungen ein wenig. Sehe ich alles negativ, habe ich Sorgen und Ängste, wird sich das zum Teil in dem Ergebnis niederschlagen. Daher wollen wir der Zuversicht bewusst Platz in unserem Leben einräumen und darauf vertrauen, dass letzlich alles gut ausgeht.

Tag 20: Großartige Ergebnisse
Liste drei Dinge auf deren Ergebnis du positiv beeinflussen möchtest, indem du sie so aufschreibst, als wären sie schon geschehen: Danke für das großartige Ergebnis von …..! Wähle während deines Tages drei unerwartete Situationen, für deren Ausgang du dankbar sein kannst. Schließe jedes Mal deine Augen, sage und fühle: Danke für das großartige Ergebnis von …..!

Welche Erfahrungen habt ihr bis hierher mit positivem Denken gemacht? Fällt es euch leicht negative Gedanken in ihre Schranken zu weisen? Hat sich durch die Veränderung eurer Einstellung auch eine Veränderung in eurem Leben ergeben?

Wir sind gepannt auf eure Erfahrungsberichte.

Eure Triumphmädchen

Exkurs: Glaub an dich – Du bist das Wunder! Tag 19

Hi ihr Lieben,

wie oft rennen wir täglich von A nach B? Sei es, um einen Kaffee zu holen, den Zug zu erwischen, eine Kollegin etwas zu fragen oder einen Verdauungsspaziergang zu machen. Und wie oft zerstreuen sich unsere Gedanken dabei und wir sind auf Autopilot? Heute geht es darum, unsere Schritte (wenigstens zwischendurch) bewusst wahrzunehmen und die Zeit dafür zu nutzen, dankbar zu sein.

Tag 19: Magische Schritte
Gehe während deines Tages immer mal wieder bewusst 100 Schritte in totaler Dankbarkeit. Fühle und sage bei jedem Schritt das magische Wort Danke!

Triumphmädchen Tipp: Wenn ihr keine Lust habt, die Schritte zu zählen, könnt ihr euren Schrittzähler nutzen. 😉

Viel Spaß dabei!

Eure Triumphmädchen