Archiv für den Monat Juni 2018

Mein Erfahrungsbericht #2

Hi ihr Lieben,

nachdem ihr letzte Woche einen Eindruck über Jennis erste Zeit im Empfehlungsmarkting bekommen konntet, folgt heute Teil 2 mit Yvonnes Erfahrungen.

TM: Hi Yvonne, danke, dass du dir die Zeit nimmst.
Viele Menschen wünschen sich Veränderung im Leben. Nur die wenigsten werden wirklich aktiv. Was hat dir den letzten Stups gegeben?

Y: Ich bin schon immer rastlos. Auch wenn ich mit meinem Leben zufrieden bin, ist da immer der Ruf zu mehr. Jahrelang habe ich überlegt was dieses „mehr“ sein könnte, doch mir fehlten entweder die zündende Idee oder das Geld. In Jenni habe ich jetzt auch das erste Mal jemanden gefunden, der gesagt hat „einfach machen“ und so habe ich mich selber überrascht und habe den Schritt gewagt.

TM: Wieso hast du dich für Empfehlungsmarketing entschieden?

Y: Selbstständigkeiten sind teuer. In den meisten Fällen geht man ein sehr hohes finanzielles Risiko ein. Noch dazu funktionieren nicht viele Modelle auch neben einem Hauptjob. Empfehlungsmarketing hat mir die Möglichkeit geboten, praktisch risikolos viel zu erreichen.

TM: Und wieso in der Reisebranche?

Y: Reisen ist für mich eine Herzensangelegenheit, daher habe ich mich 2005 dazu entschlossen, meine Ausbildung als Hotelfachfrau zu beginnen. Danach habe ich meinen Tourismusfachwirt abgeschlossen. Leider kehren viele dem Tourismus den Rücken, weil man für sehr wenig Einkommen sehr viel arbeiten musst. Dabei sind die Möglichkeiten in dieser Branche grenzenlos. Wir sind uns oft nicht bewusst darüber, dass es eine der größten Branchen überhaupt ist. Mit meinem Business habe ich jetzt die Möglichkeit dem Tourismus treu zu bleiben und damit faires und sogar passives Einkommen aufzubauen.

TM: Wie hast du die Zeit bisher erlebt? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Y: Aufregend. Auf der einen Seite macht es super viel Spaß Neues zu entdecken und über sich hinauszuwachsen. Gleichzeitig ist es auch sehr (heraus-)fordernd. Es kostet Energie sich zu überwinden. Du musst lernen, dich selber zu motivieren, weil sich Erfolg nicht über Nacht einstellt. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass du dich auf diesem Weg selber besser kennenlernst und deine Persönlichkeit mit jeder Herausforderung weiterentwickelst.

TM: Sind Ziele ein Thema für dich?

Y: Absolut. Nur so, weißt du zu jeder Sekunde, wofür du das alles tust. Ziele helfen dir auch in schweren Zeiten am Ball zu bleiben. Sie sind greifbarer als eine Stimmung oder ein Gefühl. Deine Motivation und dein Enthusiamsmus können dich kurzzeitig verlassen, deine Ziele bleiben und schlagen dir eine Brücke über diese Zeit. Trotz allem ist es mir aber auch wichtig agil zu bleiben und auf die Aussenwelt reagieren zu können.

TM: Wie hilfst du dir dich selber zu motivieren?

Y: Ich besinne mich darauf, dass es einen Grund dafür gibt, wieso ich das alles tue, mein „Warum“. Ich schaue gerne nach vorne und glaube, dass ich alles schaffen kann, genauso wie jeder andere auch. Aufzugeben ist daher keine Option für mich.

TM: Gibt es Literatur, Seminare, o.Ä., die du zu dem Thema empfehlen möchtest?

Y: Mir hilft das Buch „Gesetze für Gewinner“ von Bodo Schäfer. Außerdem Klassiker wie „Das Power-Prinzip“ von Tony Robbins, „Das Erfolgsbuch“ von Joseph Murphy und „The Secret“ von Rhonda Byrnes (Vieles findet sich auf Youtube). Im Allgemeinen kann ich Alles empfehlen, was sich mit positivem Mindset beschäftigt. Es ist erstaunlich wie häufig wir dazu neigen, Dinge negativ auszudrücken oder zu bewerten und uns dann wundern, wieso so viel Negatives in unserem Leben ist.

TM: Hast du abschließend einen Tipp für Neustarter?

Y: Einfach mutig sein und sich selber überraschen. Wie viele von uns tagträumen davon etwas zu verändern oder mehr aus seinem Leben zu machen. Sobald der erste Anflug von Emotionen vorbei ist, fallen sie zurück in alte Muster. „Lieber bin ich eigentlich zufrieden, als meine Komfortzone zu verlassen. Es gibt ja eh keine Garantie auf Erfolg“, ist die Devise. Schuld sind die Zweifel. Lasst euch von euren Zweifeln nicht vorschreiben, was ihr tun sollt. Die Garantie für euren Erfolg seid ihr.

TM: Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast.

Mein Erfahrungsbericht #1

Hi ihr Lieben,

wie im letzten Artikel angekündigt, kommt hier der Erfahrungsbericht unserer ersten Zeit im Empfehlungsmarketing. Wir möchten euch nicht mit trockenen Zahlen und Fakten langweilen, sondern euch lieber daran teilhaben lassen, welche persönlichen Erlebnisse wir gemacht haben. Daher macht Jenni heute den Anfang und steht uns in einem Interview Rede und Antwort.

TM: Hi Jenni, danke, dass du dir die Zeit nimmst.
Viele Menschen wünschen sich Veränderung im Leben. Nur die wenigsten werden wirklich aktiv. Was hat dir den letzten Stups gegeben?

J: Ich wollte immer schon mehr als ein 08/15 Standard-Leben. Ich habe bereits in der Kindheit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt und mir geschworen, dass ich später einmal mehr erreichen werde. Ich habe immer schon viele Konzepte ausprobiert, aber nichts hat mich so richtig angekickt. Den letzten Anstups hat mit das richtige Geschäftsmodell mit dem, für mich perfekten, Produkt gegeben.

TM: Wieso hast du dich für Empfehlungsmarketing entschieden?

J: Weil man nirgendwo anders ohne spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten passives Einkommen aufbauen kann.

TM: Und wieso in der Reisebranche?

J: Ich habe nie genug Geld gehabt, um die Welt zu entdecken. Während zahlreiche meiner Freunde schon auf jeglichen Kontinenten dieser Welt unterwegs waren, habe ich mich auf die europäischen Ziele konzentriert, die in mein Budget passten. Aber das war mir nicht genug. Die Möglichkeit, nun günstiger, luxuriöser und vor allem mehr zu reisen und dabei auch noch mit dem Produkt Geld zu verdienen war daher für mich perfekt.

TM: Wie hast du die Zeit bisher erlebt? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

J: Die Zeit bisher war super. Ich habe viele neue Leute kennengelernt, war auf einem Trainingsevent und beschäftige mich seitdem viel mit Persönlichkeitsentwicklung und positivem Mindset. Man lernt in dieser Branche einfach sehr viel über sich, seine Grenzen und wie man über sich hinauswächst.

TM: Sind Ziele ein Thema für dich?

J: Natürlich, Ziele sind das A und O in einer Selbstständigkeit wie dieser. Man erleidet viele Rückschläge, überdurchschnittlich erfolgreich zu werden ist alles andere als einfach (wie eigentlich überall). Ohne die richtigen Ziele, die dich selber immer wieder motivieren müssen, wird man daher nichts erreichen.

TM: Wie hilfst du dir dich selber zu motivieren?

J: Ich schaue mir viele Trainings und Filme an, die mich motivieren. Ich fokussiere mich auf den Zeitpunkt in meiner Zukunft, an dem ich alles erreicht habe, was ich mir jemals erträumte. Das stelle ich mir so detailliert und realistisch vor, dass ich Gänsehaut bekomme und überglücklich bin. Außerdem mache ich mir immer wieder bewusst, dass ich später nicht bereuen möchte, die Chancen, die sich mir geboten haben, nicht genutzt zu haben.

TM: Gibt es Literatur, Seminare, o.Ä., die du zu dem Thema empfehlen möchtest?

J: Einer meiner Vorbilder ist Matt Morris. Hier empfehle ich sein Buch „an unemployed Millionaire“. Eric Worre ist ebenfalls ein Guru auf diesem Gebiet. Allgemein zum Thema Mindest empfehle ich den absoluten Klassiker: The Secret (gibt es auf Netflix und Youtube).

TM: Hast du abschließend einen Tipp für Neustarter?

J: Finde dein ‚Warum‘. Treffe eine Entscheidung dafür oder dagegen. Wenn du dich dafür entscheidest, dann gib alles und lasse dich nicht vom Weg abbringen. Stelle dich auf Rückschläge und harte Zeiten ein, aber fokussiere dich immer auf deine Ziele. Glaub an dich und vertrau auf dich. Und: Hör auf die Leute, die damit Erfolg haben. Versuche das Rad nicht neu zu erfinden.

TM: Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast.